Winterferien sind vorbei…

und es ist wirklich schade! 10 erholsame Wintertage im Dorf – das Neujahrsfest im engen Familienkreis, schneeweiβe Landschaften, Rauch aus Schornsteinen, Würstchen auf dem Feuer gegrillt, Spaziergänge in den Wald und heiβe Banja – was kann das Herz eines Stadtbewohners sonst noch begehren!!!

In diesem Jahr wurde unser Kleinster vom Väterchen Frost besucht zuerst im Kindergarten…

(der kleine Zwerg mit dem Bart ist unser Schatz)

… und dann zu Hause.

(auch unser Kater wollte mitmachen)

Um das Geschenk zu verdienen hat Wladik getanzt. Es war so rührend zu beobachten, wie sich der Kleine darüber freute. Er glaubt noch an das Wunder! (Wenn er nur gewusst hätte, dass Väterchen Frost ein Kollege meines Mannes war.)

Auch meine Studenten haben fröhliche Augenblicke erlebt. Ein kleines Weihnachtsfest an der Hochschule brachte allen gute Laune und natürlich Geschenke.

Studentin Katja hat den Weihnachtsmann mit Goethes „Erlkönig“ überrascht. Toll!!!

Die esrten Tage des neuen Jahres erlebten wir im Dorf. Märchehaft schöne Wintermotive kann man auf diesen Fotos beobachten.

Feuerrote Vogelbeeren wurden auf einmal von einem Schar der Seidenschwänze ausgeplündert. Blitzschnell verschluckten sie die süβbitteren Beeren.

Besonders schön fand ich unsere Spaziergänge. Die Natur faszinierte mit ihren Bildern.

Ein wunderschönes Bild – Blutfink im Schnee!!! Man kann diese Vögel nur bei strengem Frost beobachten – und die Temperaturen waren wirklich streng, bis zu 35 Grad Kälte.

(ein bisschen Dorfromantik)

An einem schönen Wintertag machten wir einen Ausflug in den Wald mit der Familie meiner Kusine. Eine kurze Geschichte kann man in den folgenden Fotos sehen.

(mit Birkenrinde kann man das Feuer ganz schnell machen)

(aromatisch und lecker!)

(ganz gemütlich und romantisch!)

Zum Schluss ein fantastisches Bild eines frostigen Morgens.

 

Advertisements

Eine Antwort zu “Winterferien sind vorbei…

  1. Konstantin Baehr

    Liebe Ludmilla, die Winterferien sind vorbei und ich kann es sehr nachvollziehen, dass Du es schade findest! Für uns als Deiner Leserschaft ist es aber anders: Gut bist Du wieder zurück und grossartig dürfen wir wieder eine beeindruckende Reportage von Dir und Deinen Lieben lesen! Du schreibst wieder feinfühlig über Dein Land und über Deine Familie. Die Bilder sind sehr ansprechend: Besonders sprechen mich die Bilder an, die kontrastierende Elemente zeigen: Glut und Eis, menschliche Wärme und eiskalte Landschaft. Wie lange hält sich bei Euch Väterchen Frost? Kommen nicht bald die bunten Gestalten, die ihm den Garaus machen?
    Herzlich, aus Zürich, Konstantin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s